NATURHEILPRAXIS SCHMIEDER

MARTIN SCHMIEDER · HEILPRAKTIKER

72250 Freudenstadt · Marktplatz 14

Tel. 07441/85404



Das Praxisspektrum –
ein weites Feld

Unter der Leitung von Heilpraktiker Martin Schmieder sind wir ein sehr engagiertes Team . Wir bilden uns kontinuierlich weiter, verwenden neueste Technologien und – was am allerwichtigsten ist – wir lieben unseren Beruf.

Unsere Ziele: Prävention – Vermeidung von Krankheiten und Mangelerscheinungen. Steigerung der Leistungsfähigkeit. Früherkennung von Erkrankungen. Schonende Diagnostik und Behandlung. Größtmöglicher Erhalt der Lebensqualität und der Funktionsfähigkeit von Organen. Personalisierte Diagnostik und Therapie: Berücksichtigung der individuellen Merkmale unserer Patienten. Verabreichung der richtigen Therapie und des richtigen Medikamentes. Wir praktizieren mit den neuesten und auch altbewährten Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Die Schwerpunkte unseres Leistungsspektrums: Chronische Erkrankungen, Therapien bei Allergien, Schwermetall-, Umwelt-, Giftbelastung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Regenerative Medizin, Biologische Krebstherapien, Blutanalysen zur Leistungssteigerung und zur Prävention von Erkrankungen.

wasser

 

Als Vitalfeld des Menschen werden alle körpereigenen elektromagnetischen Energien zusammen bezeichnet, da sie nur in lebenden vitalen Organismen auftreten und ein elektromagnetisches Feld bilden. Das Vitalfeld unterscheidet sich dabei von Person zu Person wie ein Fingerabdruck. Es wird u. a. von den individuellen Eigenschaften, Belastungen und Mangelzuständen geprägt. Es ist somit ein elektromagnetisches Abbild der körperlichen Situation. Elektromagnetische Energien (Vitalfeld) und biochemische Prozesse (Prozesse, durch die unsere Nahrung aufgespalten und abgebaut wird), beeinflussen sich gegenseitig und sind beide für die Instandhaltung eines lebenden Organismus notwendig. Das Vitalfeld übernimmt dabei jedoch eine Regelungs- und Steuerungsfunktion.
Wird das Vitalfeld dauerhaft gestört, kommt es demnach unweigerlich zur Krankheit. Dabei gibt es verschiedene Belastungsqellen, die das Vitalfeld nachhaltig stören können und dadurch Krankheiten verursachen können. Hierzu zählen z.B. Die Belastung durch Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze, Viren etc., Toxische Belastungen beispielsweise durch Schwermetalle, Umweltgifte, Chemikalien etc., Physische (z.B. Verletzungen) und psychische (z.B. Stress) Belastungen Mit der VitalfeldTherapie sollen diese Störungen beseitigt werden, um die elektromagnetischen Energien wieder in die Lage zu versetzen, den Körper bei seinen Ordnungs- und Regulierungsvorgängen zu unterstützen, die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren, gestörte biochemische und bioenergetische Abläufe zu normalisieren. Das Vitalfeld spielt somit eine entscheidende Rolle in Bezug auf Gesundheit, Krankheit und Heilung! Zur Behandlung des Vitalfelds hat die Firma VITATEC durch jahrzehntelange Forschung und Anwendungserfahrung verschiedene Gerätevarianten entwickelt, die bestimmte natürliche Frequenzspektren nachbilden und sie messbar auf den Körper übertragen und die so der Unterstützung und der Therapie des Vitalfelds dienen. Ähnlich der „Nachbildung“ von Licht durch die Glühbirne, ist es mit der VitalfeldTherapie möglich, eine Fülle von anderen naturähnlichen Frequenzspektren therapeutisch einzusetzen.  Quelle: www.vitatec.com

Die Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde. Das folgende Denkmodell zur Bioresonanzmethode wird durch die neuesten Erkenntnisse in der Bio- und Quantenphysik bestätigt, jedoch von der derzeit herrschenden Lehrmeinung der Schulmedizin noch nicht anerkannt.

Jede Form von Materie besteht aus Energie und strahlt diese Energie auch ab.

Materie ist verdichtete Energie und strahlt Energie ab.
Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch krankmachende Substanzen wie Viren, Bakterien, Pollen usw. strahlen also Energie ab und haben somit eine ganz bestimmte, typische Wellenlänge oder Frequenz mit einer ganz individuellen Charakteristik. Man bezeichnet dies auch als Frequenzmuster.

Zellen kommunizieren miteinander.

Wir leben im Kommunikations- und Informationszeitalter und es ist an der Zeit, sich der Tatsache bewusst zu sein, dass der Körper nur funktionieren und regulieren kann, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. Inzwischen wurde nachgewiesen, dass Zellen mittels „Lichtblitzen“ (Biophotonen) miteinander kommunizieren. Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus.

In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen.

Belastende Einflüsse oder Substanzen können die Kommunikation zwischen den Zellen behindern.

Wenn nun schädliche Substanzen oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können sie die Kommunikation zwischen den Zellen behindern.

Gestörte Zellkommunikation kann organische (körperliche) Veränderungen zur Folge haben.

Ist die Kommunikation zwischen den Zellen gestört, wird natürlich auch die Arbeit der Zellen behindert, was sich mehr oder weniger schnell erst durch unklare Befindlichkeitsstörungen, Leistungsschwäche, chronische Müdigkeit und später auch durch organische Veränderungen und entsprechende Symptome zeigen kann.

Symptome treten häufig dort auf, wo bereits – oft auch erblich bedingt – eine Schwäche vorhanden ist.

Belastungen können individuell und präzise festgestellt werden.

Mit der Bioresonanztherapie können solche belastende Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Patienten festgestellt werden. Das geht sehr schnell und ist schmerzlos. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patienten zu gesundheitlichen Störungen führen können.

Die körpereigene Regulation kann durch die Bioresonanzmethode in beträchtlichem Maße unterstützt und gefördert werden.

Belastende Stoffe können freigesetzt und ausgeschieden werden. Die Kommunikation zwischen den Zellen kann wieder ungehindert fließen

IHHT  – Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Therapie  –  Höhentraining

Cellgym das mitochondriale Zelltraining. Vitalität beginnt in der gesunden Zelle.

 

Kleine Kraftwerke, große Wirkung!

Warum gesunde Mitochondrien so wichtig sind. Der menschliche Körper besteht aus ca. 80 Billionen Zellen. Jede einzelne Zelle wiederum verfügt über eigene Kraftwerke – die Mitochondrien. Sie stellen die Energie für alle Reaktionen und Stoffwechselprozesse des Körpers zur Verfügung.

 

Irreparabel: mitochondriale Schäden

Die Fähigkeit des Körpers zur effektiven Energiegewinnung wird zum einen durch den Alterungsprozess des Menschen, zum andern durch den Lebensstil des 21. Jahrhunderts (oxidativer Stress durch Termindruck, verkürzte Schlafzeiten, Reizüberflutung etc.) stark beeinträchtigt. Die Folge ist eine Schädigung der Mitochondrien, die heute bei jedem dritten Menschen ab 20 Jahren feststellbar ist. Chronische Erkrankungen wie z.B. Allergien, Asthma bronchiale, Bluthochdruck, Burnout, Diabetes TYP II, Hormonstörungen, Migräne, Übergewicht etc. sind zu über 90 Prozent auf Energiemangel in den Mitochondrien zurückzuführen. Auch Schlafstörungen, Infektanfälligkeit und Leistungseinbußen sind mögliche Folgen von mitochondrialem Energiemangel.

 

Schlechte Nachricht: Beschädigte Mitochondrien lassen sich nicht reparieren.

Gute Nachricht: Es gibt eine Lösung! Diesen Teufelskreis gilt es, zu durchbrechen. Aber wie? Das Resultat: Zelle für Zelle neue Energie! Und steigern sie Ihre Lebensqualität mit dem effektiven Zelltraining durch IHHT.

 

Unterbrechen Sie diesen Teufelskreis! Neue Mitochondrien entstehen durch Wachstum und Sprossung, d.h. sie kopieren sich immer wieder selbst. Nun kann verständlicherweise ein beschädigtes Mitochondrium auch nur eine unvollkommene Kopie produzieren. Aus ihr wiederum entsteht später die Kopie der Kopie, die noch um ein Vielfaches schlechter ausfällt und so weiter. Hinzu kommt, dass sich beschädigte Mitochondrien schneller vermehren als unbeschädigte, weil sie kürzer sind und deshalb leichter zu replizieren. Die Zahl der unvollkommenen Mitochondrien steigt – und mit Ihnen die Last des oxidativen Stresses in der Zelle, da beschädigte Mitochondrien eine größere Menge an freien Radikalen produzieren. Ein überhöhtes Maß an oxidativem Stress führt schließlich zu – richtig! – der Schädigung weiterer, bislang gesunder Mitochondrien.

 

IHHT: Zellsanierung mit der Methode der Kosmonauten

Die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie Therapie zerstört –  gewollt und bewusst – beschädigte alte Mitochondrien und fördert gleichzeitig die Vermehrung, neuer, gesunder Mitochondrien in den Zellen. Die zahlreichen positiven Wirkungen der IHHT wurden eher zufällig entdeckt – ursprünglich wurde diese Methode in den 80er Jahren von Forschern aus Russland und USA entwickelt, um den Stoffwechsel von Piloten und Kosmonauten an große Höhen zu gewöhnen. Heute findet sie eine breite Anwendung, sowohl im therapeutischen wie auch im präventiven Bereich.

Zelltraining: So funktioniert die IHHT

Sie liegen völlig entspannt auf einer Liege und atmen über eine Atemmaske im Wechsel (sauerstoffreduzierte) und hyperoxische (sauerstoffangereicherte) Luft ein. Gesunde Mitochondrien schützen sich gegen die erhöhte Sauerstoffkonzentration mit Hilfe von Antioxidanzien. Beschädigte und veraltete Mitochondrien überleben diesen Stress jedoch nicht und gehen unter. So wird ganz bewusst die Zerstörung geschädigter Mitochondrien verursacht, woraus wiederum ein wenige Tage andauernder Energiemangel in den Zellen resultiert. Gerade dieser Energiemangel gibt den wichtigen Impuls zur beschleunigten Vermehrung neuer, gesunder Mitochondrien.

Ein Ausflug in die Berge. So oft Sie wollen – ganz Entspannt im Liegen!

 

Regelmäßiges Zelltraining ist wichtig!

Nur ein regelmäßiges Zelltraining bedeutet auch eine anhaltende Regeneration des Zellstoffwechsels. 10 IHHT-Anwendungen von je 45-minütiger Dauer sind vergleichbar mit den physiologischen Effekten eines vierwöchigen Alpenaufenthaltes und führen zu einer Verbesserung des Organismus.

Bei vielen chronisch/degenerativen Krankheiten kann Zelltraining zur Linderung bzw. Heilung beitragen.

 

Gesundheit für Ihre Zellen – ganz ohne Anstrengung!

…einfach durch das Einatmen unterschiedlicher Sauerstoffkonzentrationen, entspannt im Liegen oder Sitzen.

Geeignet für:

Jede Berufsgruppe, jedes Fitnesslevel und jedes Alter!

Positive Effekte:

  • Mehr Zellenergie
  • Stärkung des Immunsystems
  • Größerer Schutz vor oxidativem Stress
  • Leistungssteigerung des kardiovaskulären Systems
  • Steigerung der physischen und mentalen Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung der Haut
  • Verkürzung von Regenerationszeiten
  • Balancierung und Aktivierung der Hormonproduktion
  • Schnellerer Abbau von Laktat
  • Erleichterte Gewichtsabnahme durch Aktivierung des Fettstoffwechsels

Mehr Energie im Alltag, mehr vom Leben!

Gesund – Schlank – Vital durch Zelltraining

Vitalität beginnt in einer gesunden Zelle!

 

Quelle:Cellgym

Orthomolekulare Therapie ist eine von Linus Pauling entwickelte Methode, zur Erhaltung der Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von natürlicherweise im Körper vorkommenden Substanzen wie Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren, sekundären Pflanzenstoffen errreichen will. Diese Substanzen können sowohl als Nahrungsergänzung als auch per Injektion/Infusion verabreicht werden.
Dient dem Einbringen von orthomolekularen Substanzen wie zB. Vitamine, Elektrolyte, Aminosäuren, homöopathischen Mittel, für Regeneration und Heilzwecken des gesamten Organismus unter Umgehung des Verdauungstraktes.
Das Therapiekonzept nach Prof. Dyckerhoff:
Chronische Erkrankungen und Verschleißerscheinungen an Organen entstehen, wenn der Körper nicht mehr ausreichend regenerieren kann. Dann verändert sich der Stoffwechsel in den Körperzellen und das betroffene Organ oder ganze Organsysteme werden dauerhaft krank. Prof. Dyckerhoff extrahierte aus Organen vom Rind und aus Hefe natürliche Stoffe, die eine gesunde Zelle braucht, um ihre Funktion zu erfüllen. Diese können die körpereigene Regeneration unterstützen und so Verschleißerscheinungen lindern.

Bei einem Fehlen oder einem Mangel an Abwehrstoffen, die normalerweise von der Thymusdrüse gebildet werden, können diese Thymusbestandteile tierischen Ursprungs per Injektion verabreicht werden. Wir setzen dies ein zur Stärkung und zum Ausgleich des Immunsystems bei Abwehrschwäche, Allergien und als Begleitbehandlung in der biologischen Krebstherapie.

Unter dem Begriff Eigenbluttherapie oder Eigenblutbehandlung werden verschiedene Verfahren verstanden, denen gemeinsam ist, dass dem Patienten zunächst eine bestimmte Menge Blut entnommen wird, um es anschließend wieder zu injizieren oder zu infundieren, wobei es bei manchen Methoden vorher auf verschiedene Weise behandelt wird. Die Eigenblutbehandlung wird eingesetzt als unspezifische Reiz- bzw. Umstimmungstherapie. Diese gehören zu den klassischen naturheilkundlichen, alternativmedizinischen Verfahren. Das körpereigene Blut dient als Fremdkörperreiz. Eine häufige Variante der Eigenblutbehandlung enthält eine Zusetzung von Ozon (siehe Definition: Ozontherapie). Einsatz der Eigenbluttherpie sind chronisch rezidivierende Infekte, allergische Erkrankungen, Neurodermitis, Asthma, rheumatische Erkrankungen, Durchblutungsstörungen.

Verschiedene Formen der Eigenblutbehandlung:

  • Die einfachste Variante besteht darin, das aus der Vene entnommene Blut intramuskulär zurück zu injizieren: die unveränderte Eigenbluttherapie.
  • die Ozon-Eigenbluttherapie: Das Blut wird mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert und zurückgegeben.
  • Eigenbluttherapie mit Zugabe von homöopathischen Präparaten.
  • Eigenbluttherapie mit Zugabe von Immunstimulantien wie Echinacea.
  • Eigenbluttherapie mit Zugabe von Isotherapeutika.
  • Eigenblut- Nosode: Entnahme eines Tropfens Blut aus der Fingerkuppe, homöopathische Behandlung des Blutes und orale Aufnahme durch den Patienten (hier meist Kinder).
  • Reinjektion von mechanisch hämolysiertem Eigenblut (Cluster-Eigenblut): Hierbei wird das Blut mehrfach durch eine Mischkammer gepumpt (Handelsname Foamake), die Zellmembranen werden dabei mechanisch zerstört.

Eigenserumtherapie: Venös entnommes Blut wird einige Minuten zentrifugiert. Dabei wird das Serum von den Blutzellen getrennt. Homöopathische Behandlung des Serums  und orale Aufnahme durch den Patienten.

Wirkt auf den menschlichen Körper vitalisierend, soffwechselaktivierend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, keimtötend auf Bakterien,Viren und Pilze. Anwendungsform als große oder kleine Eigenbluttherapie, zur äußeren Anwendung, zur Injektion in Gelenke und zur Darminsufflation.
Anwendungsbereiche bei Durchblutungsstörungen, Wundheilung und entzündliche Prozesse, Rheumatische Beschwerden, Augenerkrankungen, Immunstabilisierung, zusatztherapie bei Krebserkrankungen, Viruserkrankungen, Migräne, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Hauterkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Sauerstoffmangel.

Unter biologischer Krebstherapie werden Therapiemaßnahmen zusammengefasst, die ergänzend zur konventionellen schulmedizinschinen Therapie von Tumorerkrankungen  beitragen können.

Welche Behandlung zum Einsatz kommt wird mit jedem Patienten individuell entschieden.

chronische Krankheiten können unter anderem durch potentiell zunehmende Störungen der Zellleistungen, welche durch deren Mitochondrien mitgesteuert werden, chronische Entzündungen, Mangelzustände oder nicht gedeckten erhöhten Bedarf an Aminosäuren (notwendigen Eiweißen), Spurenelementen, Mineralstoffen, Vitaminen, Polyphenolen (Pflanzenextrakten), Belastungen mit Industriegiften wie z.B. Schwermetallen, Ernährungsstörungen, Immunschwächen, chronische Infektionen, Stress, Elektrosmog und Störungen der Verdauungsorgane (wie z.B. eingeschränkte Aufnahmeleistung der Darmschleimhäute oder reduzierte Verdauungsleistung) und Genmutationen entstehen.

Die meisten heutigen Krankheitsbilder nach dem Therapiekonzept nach Dr. med. H. Kremer neben den obig genannten Ursachen können eine Störung der Sauerstoff abhängigen Zellatmung darstellen.(Störung der Mitochondrienfunktion).

In den Mitochondrien vonn denen in der Zelle im Durchschnitt 1.500 bereit stehen, wird mit Hilfe von Sauerstoff unsere „Zellenergie“ (ATP) gebildet, besser gesagt moduliert. 90 Prozent des Sauerstoffs, den wir einatmen, wird in den Mitochondrien zu dieser Energiegewinnung bzw. Modulation benötigt und steuert alle Zellleistungen aller Organe wie Herz, Gehirn, Immunsystem, Verdauungsorgane, Kreislaufsystem, Schleimhautfunktion, Muskelfunktion, Durchblutung. Diese Art der Energiebildung innerhalb der Mitochondrien wird auch Hochleistungsmodell genannt.

Können zum Beispiel die bei der mitochondrialen Energiegewinnung anfallenden Sauerstoffradikale nicht mehr antioxydiert werden, würden diese potentielle schwere Schäden auf zellulärer Ebene verursachen. Um sich davor zu schützen, reduzieren die Mitochondrien ihre Aktivität, dabei werden dann weniger Sauerstoffradikale gebildet, was dann aber zwangsläufig zum Abfall der systemischen Zellleistungen führt. Dr. Heinrich Kremer hat diesen Vorgang „Schutzschaltung“ genannt.

Dabei wird dann die Energiebildung/Modulation aus den Mitochondrien heraus verlagert in das Zellplasma, wobei keine Sauerstoffradikale entstehen, aber die ATP Synthese unter Zuckervergärung (Glykolyse) abläuft.

Ein Frühsymptom dieser Störung stellt ein massiv zunehmendes Krankheitsbild dar, das „Burn Out“ = Erschöpfungssyndrom genannt wird.
Bleibt die Energiebildung mit Hilfe von Blutzucker dauerhaft, werden unter anderem in der Zelle Polyamine produziert, die die Zellteilung massiv ankurbeln.

Durch den Einsatz der Cellsymbiosistherapie® verfolge ich das therapeutische Ziel der Regeneration der Mitochondrienfunktion wie deren Struktur um die die Sauerstoff abhängige Energiegewinnung mittels u.a. Verbesserung der Mitochondrienfunktion zu aktivieren, wobei die systemischen Organ- und Zellleistungen wieder verbessert werden sollen. Dabei soll auch ein möglicherweise überaktiviertes Zellteilungsprogramm reduziert werden.

Quelle: http://www.cellsymbiosis-netzwerk.de

Als Chelat-Therapie wird die therapeutische Anwendung von Chelatbildnern bezeichnet. Dabei werden Komplexbildner wie EDTA, DMSA, oral oder als Infusion verabreicht.  Chelate werden in der Medizin seit den 1940er Jahren bei Vergiftungen durch Schwermetalle eingesetzt. Schwermetalle werden im Körper gespeichert und reichern sich im Gewebe an. Auch bei Beseitigung der ursprünglichen Quelle bleibt der Körper weiterhin der Belastung, die durch allmähliches Freisetzen des gespeicherten Schwermetalls aus dem Körper entsteht, ausgesetzt. Chelatbildner beschleunigen die natürliche Ausscheidung von im Körper akkumulierten Schwermetallen, indem sie zweiwertige Ionen komplexieren.

Die Darmsanierung hat  in der naturheilkundlichen Praxis ein vorrangige Bedeutung.

Ca. 90 % der menschlichen immunologischen Abwehrmechanismen sind im Darm lokalisiert.

Die Nährstoffaufnahme und Schadstoffauscheidung erfordert hier ein einwandfrei funktionierendes System. Fehlernährung, Nahrungsmittelallergene, Nahrungsmittelgifte, Umweltgifte, Stoffwechselstörungen,  Infektionen und Stresssituationen stören das Verdauungssystem nachhaltig

Ursache vieler chron. Krankheiten und Befindensstörungen sind Schädigungen der Darmflora, des gesamten physiologischen Milieus im Verdauungstrakt.

Eine ausführliche Stuhldiagnostik zeigt uns den therapeutischen Weg der Darmsanierung auf.

Therapeutische Maßnahmen welche bei einer Darmsanierung zum einsatz kommen:

  • Das Weglassen von belastenden Nahrungsmitteln.
  • Ernährungsumstellung auf eine vitalstoff- ballaststoffreiche Kost.
  • Reinigung mit der Colon Hydro Therapie sowie die Einnahme von reinigenden Phytotherapeutikas
  • Die Regeneration und Entzündugshemmung der gestörten Darmschleimhaut
  • Die Unterstützung des Darmimmunsystems und der Verdauungsenzyme
  • Die mikrobiologische Therapie zur Regeneration der Darmflora
Die Colon-Hydro-Therapie (CHT) ist eine weiterentwickelte Form der Darmspülung (Einlauf). Sie dient der Reingung und Entgiftung des Dickdarms. Ist ein wichtiger bestandteil der Darmsanierung bei Reizdarmsyndrom, Leaky-Gut-Syndrom, Darmpilzbelastung, chron. Störungen des Verdauungstrakts.
Zur Regulation des Organismus und des Energiehaushaltes, bei Schmerzen und vegetativer Dysregulation.
Aktivierung, Entstauung und Entschlackung des Lymphsystems
Reiztherapie zur Regulation des Stoffwechsels und Immunsystems.