Milch ist eines der häufigsten Nahrungsmittelallergene

Der Milchverbrauch ist pro Kopf um 250% gestiegen.
Durch die Züchtung der Kühe zu Hochleistung ist Milch zum bedeutendsten Nahrungsmittelallergen geworden.
In einer Flasche Milch sind ca. 30000 verschiede Kühe drin. Lassen Sie das mal Sacken 30000 verschiedene Kühe. 30000 verschiedene Informationen. Ist es dann ein Wunder dass wir so viele Allergien entwickeln?
Kuhmilcheiweiß wird in der Lymphe gestaut und verklebt das Interstitium auch Zwischenzellgewebe genannt. Die TCM sagt: Milch macht kalt und behindert das Fließen. Das heißt der Stoffwechsel und die Organe werden beeinträchtigt. Bei Menschen mit ständigen Infekten ist ein striktes Meiden von Kuhmilchprodukten notwendig. Ebenso bei Autoimmunerkrankungen.
Dass Milch wichtig ist für die Kalziumversorgung und bei Kindern zum Gewebsaufbau ist ein Ammenmärchen! Warum ? Milch ist zwar Kalziumreich ist jedoch an Phosphat gebunden und kann im Dünndarm fast nicht resorbiert werden. Ein großes Problem sind die im Milchfett eingelagerten Toxine. Verantwortlich durch das Futter wie Getreide und Kraftfutter. Dies ist mit toxischen Xenohormonen, Bisphenolen und Pyrethroiden belastet was sich in einer 60 bis 100 fachen Konzentration in der Milch niederschlägt.